13.12.2018 - 23:38 | Lesezeichen | Startseite | Newsletter | Suche | Kontakt | Seite drucken | Sitemap   
 
   

Wo Sie neue
Boom-Börsen finden?!

 

  Geheime Aktien-Gewinnstrategie?!

      Menü

    Home

      Wissen

      Börsen-ABC
      Anlegerrecht


        Twitter & Facebook

        



Anzeige  


 

Suche

 


Kursabfrage

 



 
Kunst im Frühling


 


 

 

 

 

Dax: ProSiebenSat1 schwindet

Dienstag, 13. Mrz 2018 um 10:07

(Instock) Der Dax legt gegen 10.05 Uhr 27 Zähler auf 12.446 Punkte zu. Ein Euro kostet 1,2334 US-Dollar, eine Feinunze Gold 1.318 Dollar.

Im Blickpunkt

Eon (+ 5,6 Prozent auf 9,41 Euro) verdiente im vergangenen Jahr 4,18 Milliarden Euro – 2016 waren 16,01 Milliarden Euro verlorengegangen. Der um Sonderposten bereinigte Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) sank von 3,11 auf 3,07 Milliarden Euro, der bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) stagnierte bei 4,96 Milliarden Euro. Der Umsatz schrumpfte von 38,17 auf 37,96 Milliarden Euro. Je Aktie werden 0,30 Euro Dividende ausgeschüttet. 2018 soll das bereinigte EBIT 2,8 bis 3,0 Milliarden Euro erreichen.

2017 verdiente RWE (+ 0,8 Prozent auf 19,80 Euro) 2,32 Milliarden Euro. 2016 summierte sich der Verlust auf 5,48 Milliarden Euro. Der um Sonderposten bereinigte Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) stieg von 3,08 auf 3,65 Milliarden Euro, der bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 5,40 auf 5,76 Milliarden Euro. Der Umsatz (ohne Energiesteuern) schrumpfte von 43,59 auf 42,43 Milliarden Euro. Für 2017 sollen 1,50 Euro Dividende (inklusive 1,00 Euro Sonderdividende) ausgeschüttet werden (2016: 0,13 Euro). Im laufenden Jahr rechnet RWE mit einem bereinigten EBITDA von 4,9 bis 5,2 Milliarden Euro. Zudem soll die reguläre Dividende auf 0,70 Euro je Aktie steigen. Nach Zustimmung der Aufsichtsräte haben Eon und RWE wie angekündigt die entsprechenden Verträge zwecks Tauschs von Geschäftsaktivitäten unterzeichnet.

Unter Druck bleibt Montagsschlußlicht ProSiebenSat1 (- 1,3 Prozent auf 27,91 Euro).

Freundlich tendieren Deutsche Bank (+ 0,6 Prozent auf 13,13 Euro) und Commerzbank (+ 0,7 Prozent auf 12,42 Euro).

Gewinner

1. Eon + 5,64 Prozent (Kurs: 9,41 Euro)
2. ThyssenKrupp + 1,30 Prozent (Kurs: 21,81 Euro)
3. RWE + 0,76 Prozent (Kurs: 19,80 Euro)

Verlierer

1. ProSiebenSat1 - 1,31 Prozent (Kurs: 27,91 Euro)
2. Vonovia - 0,57 Prozent (Kurs: 38,35 Euro)
3. FMC - 0,52 Prozent (Kurs: 84,54 Euro)

 

Nutzen Sie auch unser Börsen-Lexikon.

 

Anzeige


 


 
 
 
 
 
 
 
       
     


© 1999 - 2018 by instock.de | Mediadaten | Impressum | Datenschutz