23.10.2018 - 23:35 | Lesezeichen | Startseite | Newsletter | Suche | Kontakt | Seite drucken | Sitemap   
 
   

Wo Sie neue
Boom-Börsen finden?!

 

  Geheime Aktien-Gewinnstrategie?!

      Menü

    Home

      Wissen

      Börsen-ABC
      Anlegerrecht


        Twitter & Facebook

        



Anzeige  


 

Suche

 


Kursabfrage

 



 
Kunst im Frühling


 


 

 

 

 

Dax: Merck mit roter Laterne

Donnerstag, 9. August 2018 um 12:00

(Instock) Der Dax legt gegen 12 Uhr 5 Zähler auf 12.638 Punkte zu. Ein Euro kostet 1,1592 US-Dollar, eine Feinunze Gold 1.214 Dollar.

Im Blickpunkt

Im zweiten Quartal schrumpfte der von Merck (- 2,8 Prozent auf 87,94 Euro) eingefahrene Gewinn von 427 auf 251 Millionen Euro, der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 608 auf 392 Millionen Euro. Der Umsatz legte von 3,70 auf 3,71 Milliarden Euro zu. 2018 sollen im fortgeführten Geschäft 14,1 bis 14,6 Milliarden Euro (zuvor 14,0 bis 14,5 Milliarden Euro) umgesetzt werden.

Fresenius (- 1,5 Prozent auf 66,38 Euro) nähert sich der Unterstützung bei 66,12 Euro (200-Tage-Linie).

Im zweiten Quartal erhöhte Adidas (+ 7,8 Prozent auf 205,40 Euro) den Gewinn von 159 auf 397 Millionen Euro. Vor Steuern (EBT) legte der Gewinn von 486 auf 588 Millionen Euro zu. Der operative Gewinn stieg von 505 auf 592 Millionen Euro, der Umsatz von 5,04 auf 5,26 Milliarden Euro. Die Prognose für 2018 bleibt unverändert.

ThyssenKrupp (- 0,8 Prozent auf 21,30 Euro) verlor im dritten Geschäftsquartal 114 Millionen Euro – in der Vorjahresperiode hatte der Industriekonzern 134 Millionen Euro verdient. Vor Steuern (EBT) brach der Gewinn von 293 auf 158 Millionen Euro ein, vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 529 auf 243 Millionen Euro. Der Umsatz legte von 10,93 auf 11,12 Milliarden Euro zu.

Der von der Deutschen Telekom (+ 0,2 Prozent auf 14,31 Euro) im zweiten Quartal erzielte Gewinn brach von 874 auf 495 Millionen Euro ein. Bereinigt um Sonderposten legte der Gewinn von 1,20 auf 1,24 Milliarden Euro zu. Vor Zinsen und Steuern (EBIT) sank der Gewinn von 2,83 auf 2,35 Milliarden Euro, vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 5,99 auf 5,56 Milliarden Euro. Der Umsatz schrumpfte von 18,89 auf 18,37 Milliarden Euro. Im Gesamtjahr soll das EBITDA dank T-Mobile US rund 23,4 Milliarden Euro (zuvor 23,3 Milliarden Euro) erreichen.

 

Gewinner

1. Adidas + 7,79 Prozent (Kurs: 205,40 Euro)
2. Allianz + 0,28 Prozent (Kurs: 189,44 Euro)
3. Telekom + 0,17 Prozent (Kurs: 14,31 Euro)

Verlierer

1. Merck - 2,79 Prozent (Kurs: 87,94 Euro)
2. Fresenius - 1,48 Prozent (Kurs: 66,38 Euro)
3. Covestro - 1,09 Prozent (Kurs: 79,62 Euro)

 

Nutzen Sie auch unser Börsen-Lexikon.

 

Anzeige


 


 
 
 
 
 
 
 
       
     


© 1999 - 2018 by instock.de | Mediadaten | Impressum | Datenschutz