22.08.2019 - 17:50 | Lesezeichen | Startseite | Newsletter | Suche | Kontakt | Seite drucken | Sitemap   
 
   

Wo Sie neue
Boom-Börsen finden?!

 

  Geheime Aktien-Gewinnstrategie?!

      Menü

    Home

      Wissen

      Börsen-ABC
      Anlegerrecht


        Twitter & Facebook

        



Anzeige  


 

Suche

 


Kursabfrage

 



 
Kunst im Frühling


 


 

 

 

 

Wochenbilanz TecDax

Freitag, 8. Februar 2019 um 22:24

(Instock) Nach einem vielversprechenden Wochenstart ging dem TecDax ab Donnerstag die Puste aus. Tags darauf schloß der Index mit 2.483 Punkten – ein Wochenverlust von 33 Zählern. Die „Financial Times“ setzte ihre Kampagne gegen Wirecard (96,86 Euro / Wochenhoch: 135,80 / Tief: 86,00 Euro) fort – der Zahlungsdienstleister wies zwei weitere Berichte der Zeitung als unwahr und diffamierend zurück. Analysten von Kepler Cheuvreux bestätigten am Freitag ihre Kaufempfehlung und das Kursziel 225 Euro. Qiagen (32,36 Euro) verdiente im Schlußquartal 2018 61,0 Millionen US-Dollar – in der Vorjahresperiode waren aufgrund der US-Steuerreform 39,7 Millionen Dollar verlorengegangen. Vor Steuern (EBT) stieg der Gewinn dank deutlich reduzierter Kosten von 33,8 auf 68,4 Millionen Dollar, der im operativen Geschäft erzielte Gewinn von 43,4 auf 88,3 Millionen Dollar. Der Umsatz kletterte von 396,9 auf 403,2 Millionen Dollar. 2019 sollen der Umsatz um 7 bis 8 Prozent und der um Sonderposten bereinigte Gewinn von 1,35 auf 1,45 bis 1,47 Dollar je Aktie zulegen. HSBC stufte Sartorius (133,90 Euro) von „reduzieren“ auf „halten“ hoch. Kursziel: 116 Euro (zuvor 99 Euro). Carl Zeiss Meditec (81,35 Euro) erreichte bei 83,40 Euro ein weiteres Allzeithoch.

Bechtle (71,15 Euro) soll künftig IT-Infrastruktur-Dienstleistungen für IBM erbringen. Die Amerikaner wollen einen Teil ihrer Servicesparte mit 400 bis 500 Mitarbeitern an den IT-Dienstleister auslagern. Das Geschäft selbst verbleibe allerdings bei IBM, hieß es. Im vergangenen Jahr erhöhte Bechtle das EBT von 162,8 auf rund 193 Millionen Euro und den Umsatz von 3,57 auf 4,3 Milliarden Euro. Der im Gesundheitswesen tätige IT-Dienstleister Compugroup Medical (48,36 Euro) vervielfachte den Gewinn im Schlußquartal von 3,0 auf 25,2 Millionen Euro. Vor Steuern (EBT) legte der Gewinn von 18,2 auf 36,3 Millionen Euro zu, vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 26,5 auf 40,4 Millionen Euro sowie vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 36,8 auf 51,4 Millionen Euro. Der Umsatz zog von 163,6 auf 194,4 Millionen Euro an. Im Gesamtjahr stieg der Gewinn von 31,7 auf 86,2 Millionen Euro, das EBITDA von 128,4 auf 182,3 Millionen Euro und der Umsatz von 582,4 auf 716,7 Millionen Euro. 2019 sollen das EBITDA 190 bis 205 Millionen Euro und der Umsatz 720 bis 750 Millionen Euro erreichen. Architektur- und Bausoftwareentwickler Nemetschek (118,20 Euro) erhöhte das EBITDA im vierten Quartal von 31,5 auf 33 Millionen Euro. Der Umsatz kletterte von 105,7 auf 130 Millionen Euro. Im Gesamtjahr legte das EBITDA von 108,0 auf 121 Millionen Euro zu, der Umsatz von 395,6 auf 461 Millionen Euro (eigene Prognose: 447 bis 457 Millionen Euro). Am kommenden Montag will Carl Zeiss Meditec bereits veröffentlichte Zahlen (Umsatz und EBIT) des ersten Geschäftsquartals ergänzen. Zwei Tage später bilanziert Jenoptik das vergangene Jahr.

 

Nutzen Sie auch unser Börsen-Lexikon.

 

Anzeige


 


 
 
 
 
 
 
 
       
     


© 1999 - 2018 by instock.de | Mediadaten | Impressum | Datenschutz