15.07.2019 - 22:29 | Lesezeichen | Startseite | Newsletter | Suche | Kontakt | Seite drucken | Sitemap   
 
   

Wo Sie neue
Boom-Börsen finden?!

 

  Geheime Aktien-Gewinnstrategie?!

      Menü

    Home

      Wissen

      Börsen-ABC
      Anlegerrecht


        Twitter & Facebook

        



Anzeige  


 

Suche

 


Kursabfrage

 



 
Kunst im Frühling


 


 

 

 

 

Dax: Vorschuß für RWE

Dienstag, 14. Mai 2019 um 12:07

(Instock) Der Dax legt gegen 12.05 Uhr 46 Zähler auf 11.923 Punkte zu. Ein Euro kostet 1,1236 US-Dollar, eine Feinunze Gold 1.298 Dollar.

Im Blickpunkt

Der von Merck (- 1,9 Prozent auf 93,84 Euro) im ersten Quartal erzielte Gewinn brach auch aufgrund erhöhter Kosten von 342 auf 190 Millionen Euro ein. Vor Zinsen und Steuern (EBIT) sank der Gewinn von 502 auf 379 Millionen Euro. Der Umsatz legte von 3,49 auf 3,75 Milliarden Euro zu. 2019 sollen 15,3 bis 15,9 Milliarden Euro umgesetzt und vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) zusätzlich bereinigt um Sonderposten 4,15 bis 4,35 Milliarden Euro verdient werden.

Unter Druck bleibt – Stichwort Monsanto – Bayer (- 2,2 Prozent auf 55,23 Euro).

Im Umfeld der Hauptversammlung unterbricht VW (+ 1,4 Prozent auf 149,54 Euro) seine Talfahrt. Die Nutzfahrzeug-Tochter Traton (MAN/Scania) soll nun doch in den nächsten Monaten an die Börse gebracht werden. Zudem wollen die Wolfsburger eine eigene Batterieproduktion für Elektroautos in Salzgitter aufbauen.

Daimler (+ 1,7 Prozent auf 53,00 Euro) taucht ebenfalls auf.

Von Januar bis Ende März erhöhte die Allianz (+ 1,0 Prozent auf 198,84 Euro) den Gewinn von 2,03 auf 2,05 Milliarden Euro. Der operative Gewinn stieg von 2,76 auf 2,96 Milliarden Euro, der Umsatz von 36,9 auf 40,3 Milliarden Euro.

Vonovia (- 3,5 Prozent auf 47,10 Euro) nutzte die Gunst des am Montag erreichten Allzeithochs und erhöhte das Grundkapital unter Ausschluß der Bezugsrechte der Altaktionäre. Insgesamt wurden 16,5 Millionen neue Aktien zu je 45,10 Euro an institutionelle Investoren verkauft. Vonovia fließen brutto 744,15 Millionen Euro zu.

Vor den am Mittwoch anstehenden Zahlen legt RWE 3,2 Prozent auf 22,86 Euro zu.

Im zweiten Geschäftsquartal verlor ThyssenKrupp (- 0,5 Prozent auf 13,08 Euro) 86 Millionen Euro – in der entsprechenden Vorjahresperiode hatte der im Umbau befindliche Konzern 250 Millionen Euro verdient. Vor Steuern (EBT) brach der Gewinn von 333 auf 58 Millionen Euro ein, vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 428 auf 145 Millionen Euro. Der Umsatz legte von 10,44 auf 10,64 Milliarden Euro zu. Im Gesamtjahr soll das um Sonderposten bereinigte EBIT, wie bereits vor wenigen Tagen veröffentlicht, 1,1 bis 1,2 Milliarden Euro (Vorjahr: 1,4 Milliarden Euro) erreichen.

Gewinner

1. RWE + 3,21 Prozent (Kurs: 22,86 Euro)
2. Daimler + 1,69 Prozent (Kurs: 53,00 Euro)
3. Post + 1,45 Prozent (Kurs: 28,74 Euro)

Verlierer

1. Vonovia - 3,52 Prozent (Kurs: 47,10 Euro)
2. Bayer - 2,20 Prozent (Kurs: 55,23 Euro)
3. Merck - 1,92 Prozent (Kurs: 93,84 Euro)

 

Nutzen Sie auch unser Börsen-Lexikon.

 

Anzeige


 


 
 
 
 
 
 
 
       
     


© 1999 - 2018 by instock.de | Mediadaten | Impressum | Datenschutz