11.12.2017 - 22:05 | Lesezeichen | Startseite | Newsletter | Suche | Kontakt | Seite drucken | Sitemap   
 
   

Wo Sie neue
Boom-Börsen finden?!

 

  Geheime Aktien-Gewinnstrategie?!

      Menü

    Home

      Wissen

      Börsen-ABC
      Anlegerrecht


        Twitter & Facebook

        



Anzeige  


 

Suche

 


Kursabfrage

 



 
Kunst im Frühling


 


 

 

 

George Soros – maßlos überschätzt

Dienstag, 4. Mrz 2014 um 12:41

Von Bernd Niquet

Ich weiß noch, wie das war, als mir die „Alchemie der Finanzen“ von George Soros in die Hände fiel. Für mich war seine Theorie der Reflexivität eine regelrechte Offenbarung. Ich glaube nicht, dass mich viel im Leben mehr beeindruckt hat als das.

Umso enttäuschter war ich, als ich dann einmal Soros persönlich bei einem Vortrag begegnet bin. Wie er seine Überlegungen zur Reflexivität erklärte, war unterirdisch. Anscheinend hatte er sich nur ein paar Versatzstückchen angelesen, doch vom Drumherum besaß er nicht den Schimmer einer Ahnung. Nicht einmal seinen Popper konnte er ansatzweise einordnen.

Jetzt lese ich von ihm, was Merkel und Deutschland in der Eurokrise alles falsch gemacht hätten. Doch wie das aus seiner Sicht Richtige, nämlich noch mehr Geld zu geben, hätte funktionieren sollen, darüber verliert er kein Wort.

Ich denke, dieser Mann wird auch in wirtschaftlicher Hinsicht maßlos überschätzt. Maßlos!

Anregungen oder Kritik bitte an Bernd Niquet.

***********************ENDLICH DAS ENDE !!!*****************
*******DER DRITTE UND LETZTE BAND GERADE ERSCHIENEN******

Bernd Niquet, "Jenseits des Geldes, Dritter Teil", Leipzig 2013, 607 Seiten, 18 Euro, ISBN 978-3-95488-235-9.

Am besten portofrei direkt beim Verlag bestellen: www.engelsdorfer-verlag.de/db/autorwerke.php

 

Anzeige


 


 
 
 
 
 
 
 
       
     


© 1999 - 2016 by instock.de | Mediadaten | Impressum