19.11.2017 - 02:14 | Lesezeichen | Startseite | Newsletter | Suche | Kontakt | Seite drucken | Sitemap   
 
   

Wo Sie neue
Boom-Börsen finden?!

 

  Geheime Aktien-Gewinnstrategie?!

      Menü

    Home

      Wissen

      Börsen-ABC
      Anlegerrecht


        Twitter & Facebook

        



Anzeige  


 

Suche

 


Kursabfrage

 



 
Kunst im Frühling


 


 

 

 

USA pleite – warum?

Dienstag, 11. Dezember 2012 um 13:14

Von Bernd Niquet

Dass es um die US-Finanzen nicht gut steht, ist heute ein Allgemeinplatz. Doch ich frage mich schon seit Ewigkeiten, warum das eigentlich so ist bei der größten Volkswirtschaft der Welt.

Jetzt habe ich endlich die Lösung gefunden. Sie lautet: Weil die USA nicht rechnen können. Sie vertauschen nämlich stets Punkt und Komma. Und so kann man natürlich nicht erfolgreich sein.

Die Zahl 1.000 verstehen wir Europäer richtigerweise als eintausend. Für die USA hingegen ist das nur eine Eins, weil sie den Punkt als Komma lesen. Und es wird sogar noch schlimmer, denn die Eins schreiben die US-Amerikaner nicht, wie es richtig ist und bei uns gemacht wird, so: 1. Bei denen ist die Eins vielmehr nur ein Strich, wofür es in unseren Computern nicht einmal eine Taste gibt.

Und dass bei solchen Fehlbarkeiten und Rechenkünsten nichts herauskommen kann, ist wohl mehr als offensichtlich.

Vielleicht ist das ja sogar das, was wirklich hinter dem Krieg um den Euro steht. Da wollen die USA vielleicht nur den Strebern in Europa eins auswischen. Die Welt kann auch wirklich gemein sein.

Anregungen oder Kritik bitte an Bernd Niquet.

*********************** AB SOFORT NEU: DER ZWEITE TEIL! WIE ES WEITER GEHT MIT JENSEITS DES GELDES!

Bernd Niquet, "Jenseits des Geldes, Zweiter Teil", Leipzig 2012, 570 Seiten, 18 Euro, ISBN 978-3-86268-873-9.

Am besten portofrei direkt beim Verlag bestellen: http://www.engelsdorfer-verlag.de/db/shop/details.php?autor_id=1067&werk_id=3144&suchart=kategorie&k_nr=K03

 

Anzeige


 


 
 
 
 
 
 
 
       
     


© 1999 - 2016 by instock.de | Mediadaten | Impressum