19.08.2018 - 06:26 | Lesezeichen | Startseite | Newsletter | Suche | Kontakt | Seite drucken | Sitemap   
 
   

Wo Sie neue
Boom-Börsen finden?!

 

  Geheime Aktien-Gewinnstrategie?!

      Menü

    Home

      Wissen

      Börsen-ABC
      Anlegerrecht


        Twitter & Facebook

        



Anzeige  


 

Suche

 


Kursabfrage

 



 
Kunst im Frühling


 


 

 

 

Rohstoff-Hunger des Drachens bereits gestillt?

Dienstag, 19. November 2013 um 15:15

Von Marc Nitzsche
Jahrelang galt das Reich der Mitte mit seinem stürmischen Wirtschaftswachstum und dem daraus resultierenden gewaltigen Appetit auf nahezu alle Rohstoffe fast als eine Art Garant für stetige Preisanstiege bei den Schätzen von Mutter Natur. Doch seit die zweistelligen prozentualen Steigerungsraten beim BIP der Vergangenheit angehören, befürchten immer mehr Marktteilnehmer, dass China künftig erkennbar weniger Rohstoffe benötigt. Und ganz von der Hand zu weisen sind diese Ängste definitiv nicht.

Bremsspuren

Immerhin sind die chinesischen Importe diverser Rohstoffe im Oktober nicht unerheblich zurückgegangen. So lagen die Eisenerz-Einfuhren mit 67,83 Millionen Tonnen 9,1 Prozent unter dem Wert des Vormonats. Die Kupfer-Importe sanken um 11,2 Prozent auf nur noch 406.708 Tonnen und die Rohöl-Importe schrumpften gar um 13,8 Prozent auf 20,41 Millionen Tonnen. Seit Jahresbeginn legten die chinesischen Öl-Einfuhren zwar um 3,4 Prozent zu. Damit hat sich das Wachstum gegenüber dem Vorjahr allerdings trotzdem mehr als halbiert. Die Kupfer-Importe sind in den vergangenen zehn Monaten des laufenden Jahres um 7 Prozent auf 3,67 Millionen Tonnen geschrumpft.

Und zumindest kurzfristig ist diesbezüglich auch keine Besserung in Sicht. Denn die Lagerhallen im Reich der Mitte sind bestens gefüllt, da man das reduzierte Preisniveau für Käufe genutzt hat. Außerdem tritt Peking auf die wirtschaftliche Wachstumsbremse, so dass das Land tatsächlich vorerst eher weniger als mehr Rohstoffe benötigt. Bis zu einer echten Trendwende dürfte es daher noch dauern.


Marc Nitzsche ist Herausgeber des Rohstoff-Trader.

Der obige Text spiegelt die Meinung der jeweiligen Autoren wider. Instock übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche rechtliche oder sonstige Ansprüche aus.

 

Anzeige


 


 
 
 
 
 
 
 
       
     


© 1999 - 2018 by instock.de | Mediadaten | Impressum | Datenschutz