10.12.2018 - 03:08 | Lesezeichen | Startseite | Newsletter | Suche | Kontakt | Seite drucken | Sitemap   
 
   

Wo Sie neue
Boom-Börsen finden?!

 

  Geheime Aktien-Gewinnstrategie?!

      Menü

    Home

      Wissen

      Börsen-ABC
      Anlegerrecht


        Twitter & Facebook

        



Anzeige  


 

Suche

 


Kursabfrage

 



 
Kunst im Frühling


 


 

 

 

 

Dr. Doom rät zu Leerverkäufen

Donnerstag, 6. Februar 2014 um 10:00

Von Marc Nitzsche
In den zurückliegenden fünf Jahren war von dem bekannten Börsen-Guru Marc Faber nicht allzu viel zu hören. Nachdem die Aktien-Märkte zuletzt allerdings den Rückwärtsgang einlegten, meldete sich Dr. Doom – wie der Experte wegen seiner tendenziell pessimistischen Einstellung gerne auch genannt wird – umgehend zu Wort. Und wie gewöhnlich warnte Faber, der sowohl die Crashs von 1987, 1997 und 2000 korrekt vorhersagte, vor bald kollabierenden Aktien-Kursen. 

Gewichte Warnsignale

Seiner Ansicht nach gäbe es in den USA trotz des in den abgelaufenen Quartalen starken Wirtschaftswachstums gar keine Konjunkturerholung. Vielmehr seien die Gewinne je Anteilsschein bei vielen US-Unternehmen durch Aktien-Rückkäufe geschönt, wohingegen notwendige Rückstellungen für Pensionen keine Berücksichtigung fänden. „Otto-Normal-Anleger“ habe mit dem Erkennen einer derartig kreativen Bilanzierung meist seine Schwierigkeiten. Für Top-Manager gelte das nicht und deshalb verkauften diese Insider speziell US-Aktien aktuell „wie verrückt“.

Fragwürdige Strategie

Deshalb rät Faber dazu, den Aktien-Index Russel 2000 leer zu verkaufen und stattdessen zu amerikanischen Staatsanleihen zu greifen. Auch Gold hält der Guru für interessant, da seiner Meinung nach jeder, der Papier-Werte besitzt, „untergehen“ werde, da das „alte System“ vor dem Ende stünde. Diese Strategie mutet doch sehr fragwürdig an, da sie unlogisch ist. Denn Staatsanleihen sind unzweifelhaft Papier-Werte. Sollte das Papier-Geld-System wirklich untergehen, wäre man mit Aktien und sogar Gold langfristig sicher besser bedient.


Marc Nitzsche ist Herausgeber des Rohstoff-Trader.

Der obige Text spiegelt die Meinung der jeweiligen Autoren wider. Instock übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche rechtliche oder sonstige Ansprüche aus.

 

Anzeige


 


 
 
 
 
 
 
 
       
     


© 1999 - 2018 by instock.de | Mediadaten | Impressum | Datenschutz