20.02.2018 - 08:36 | Lesezeichen | Startseite | Newsletter | Suche | Kontakt | Seite drucken | Sitemap   
 
   

Wo Sie neue
Boom-Börsen finden?!

 

  Geheime Aktien-Gewinnstrategie?!

      Menü

    Home

      Wissen

      Börsen-ABC
      Anlegerrecht


        Twitter & Facebook

        



Anzeige  


 

Suche

 


Kursabfrage

 



 
Kunst im Frühling


 


 

 

 

Crash oder Korrektur?

Montag, 4. August 2014 um 07:50

Von Stephan Feuerstein
Doch, ohne Zweifel, es hat sich einiges zusammengebraut am Aktienmarkt! In den vergangenen Handelstagen entlud sich dies in einem gewaltigen Gewitter. Etwa 800 Punkte, also ungefähr 8 Prozent, hat der Dax in der Spitze verloren in den vergangenen Wochen. Somit ist der Tatbestand einer Korrektur erfüllt. Belastungsfaktoren gibt es derzeit eine ganze Reihe. Insbesondere geopolitische Spannungen. Der Markt schaut vor allem mit großen Sorgen auf die Entwicklungen in der Ukraine.

Ohne Gegenwehr

Auch das Dax-Chartbild hat sich deutlich eingetrübt. Der Index ist aus seinem mittelfristigen Aufwärtstrendkanal nach unten ausgebrochen. Zudem stürzte der Index unter die 200-Tage-Linie, und das fast ohne Gegenwehr. Der deutsche Aktienmarkt ist zwar derzeit überverkauft. Eine technische Gegenreaktion ist in den kommenden Handelstagen somit denkbar. Allerdings dürften die kommenden Wochen ruppig bleiben. Die horizontale Unterstützung bei 9.000 Punkten sollte in den nächsten Tagen halten, um crashartige Zustände zu verhindern.

Öl weiter seitwärts?

Kein Belastungsfaktor für den Aktienmarkt ist derzeit der Ölpreis. Das würde dem Markt ja gerade noch fehlen. Nein, denn trotz aller geopolitischen Spannungen bewegte sich der Ölpreis in den vergangenen Monaten eher seitwärts. Warum ist dies so? Und wie können risikofreudige Anleger von einer möglichen Fortsetzung der Seitwärtstendenz profitieren? Die Antworten gibt es in unserer aktuellen Ausgabe. Dort stellen wir auch eine lukrative Aktien-Strategie mit einem Titel aus der Windenergie vor, welcher durchaus Kurspotential besitzt.

Stephan Feuerstein ist Chefredakteur des Börsenbriefes "Hebelzertifikate-Trader". Weitere Informationen zum Börsenbrief finden sie hier.

Der obige Text spiegelt die Meinung der jeweiligen Autoren wider. Instock übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche rechtliche oder sonstige Ansprüche aus.

 

Anzeige


 


 
 
 
 
 
 
 
       
     


© 1999 - 2016 by instock.de | Mediadaten | Impressum