23.05.2018 - 12:41 | Lesezeichen | Startseite | Newsletter | Suche | Kontakt | Seite drucken | Sitemap   
 
   

Wo Sie neue
Boom-Börsen finden?!

 

  Geheime Aktien-Gewinnstrategie?!

      Menü

    Home

      Wissen

      Börsen-ABC
      Anlegerrecht


        Twitter & Facebook

        



Anzeige  


 

Suche

 


Kursabfrage

 



 
Kunst im Frühling


 


 

 

 

K+S: Auf Ausbruch nach oben setzen?

Montag, 10. November 2014 um 10:24

Von Stefan Böhm
In der ersten Oktoberhälfte kam die Aktie von K+S kräftig unter Druck. Der Düngemittel- und Salzhersteller hatte mit einer ungünstigen Kostenstruktur und niedrigen Kalipreisen zu kämpfen. Dennoch war die Skepsis der Anleger übertrieben. Positive Analystenkommentare und zuversichtliche Äußerungen des Vorstandschefs ließen die Aktie daher rasch wieder steigen.

Am 13. November legt K+S seinen Quartalsbericht vor. Wir sind zuversichtlich, dass das Unternehmen die Erwartungen übertreffen kann. Auch für 2015 gibt es Lichtblicke: K+S profitiert zunehmend von positiven Währungseffekten. Zudem sieht es auch für die Entwicklung des für das Unternehmen so wichtigen Kali-Preises gut aus: Der Rohstoffriese BHP Billiton veröffentlicht jüngst einen sehr zuversichtlichen Ausblick für den Kalimarkt.

Wichtiger Widerstand

Derzeit ist charttechnisch nicht sicher, ob K+S die positive Dynamik beibehalten kann. Das hängt letztlich auch vom Gesamtmarkt ab. Sollte sich dieser weiter positiv entwickeln, hat K+S gute Chancen, sich besser als der Dax zu entwickeln. Entscheidend ist kurzfristig der Widerstand bei 22,50 Euro: Sollte dieser nachhaltig überwunden werden, dann käme die Marke von 24,50 Euro in Reichweite.

Fazit: Im DaxVestor-Trading-Depot setzen wir schon seit dem 24. Oktober mit einem Long auf eine Kurserholung der Aktie und sind damit für einen Ausbruch nach oben gut positioniert. Der Long liegt mit 26 Prozent im Plus und ist durch eine Stopp-Marke auf Einstiegsniveau gut gegen einen möglichen Rückschlag abgesichert. Wer nicht investiert ist, sollte derzeit abwarten, ob die Aktie über den Widerstand bei 22,50 Euro steigen kann.

Stefan Böhm ist Chefredakteur des DaxVestor.

Der obige Text spiegelt die Meinung der jeweiligen Autoren wider. Instock übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche rechtliche oder sonstige Ansprüche aus.

 

Anzeige


 


 
 
 
 
 
 
 
       
     


© 1999 - 2016 by instock.de | Mediadaten | Impressum