23.02.2018 - 17:41 | Lesezeichen | Startseite | Newsletter | Suche | Kontakt | Seite drucken | Sitemap   
 
   

Wo Sie neue
Boom-Börsen finden?!

 

  Geheime Aktien-Gewinnstrategie?!

      Menü

    Home

      Wissen

      Börsen-ABC
      Anlegerrecht


        Twitter & Facebook

        



Anzeige  


 

Suche

 


Kursabfrage

 



 
Kunst im Frühling


 


 

 

 

Raps: Gesunde Rücksetzer?

Donnerstag, 30. April 2015 um 13:08

Von Marc Nitzsche
Nachdem der Raps-Preis zwischen Mitte 2012 und Anfang Oktober 2014 um rund 40 Prozent von 520 auf im Tief 310 Euro nachgegeben hatte, erholten sich die Notierungen bis Mitte dieses Monats um gut 20 Prozent auf 375 Euro. In den zurückliegenden beiden Wochen fielen die Kurse dann aber wieder auf aktuell etwa 360 Euro zurück. Handelt es sich bei diesem Rücksetzer noch um eine gesunde Korrektur oder wurde dadurch das vorläufige Ende der Preis-Erholung eingeläutet?

Ernte-Erträge geringer

Für steigende Kurse spricht der für die Saison 2015/16 in Aussicht gestellte Rückgang der weltweiten Erntemenge. In der EU sollen nach dem Rekord von 24,1 Millionen Tonnen im Wirtschaftsjahr 2014/15 wegen geringerer Flächenerträge nur 21,5 Millionen Tonnen produziert werden. Verantwortlich hierfür ist unter anderem der prognostizierte Ernte-Rückgang in Deutschland um 15,8 Prozent von 6,25 auf 5,25 Millionen Tonnen. Noch höher soll das Minus mit 20 Prozent in der Ukraine ausfallen. Für Kanada wird auf Jahressicht mit einem marginalen Zuwachs auf rund 16 Millionen Tonnen gerechnet, wobei dieser Wert aber signifikant unter der Höchstmenge von 18 Millionen Tonnen aus der Saison 2013/14 liegt.

Technisch angeschlagen

Trotzdem sollten Anleger in Bezug auf die Raps-Preise nicht zu bullisch sein, auch wenn der Verbrauch robuste bleiben dürfte. Immerhin hat sich die technische Ausgangslage nach dem Bruch des Aufwärtstrends seit Herbst 2014 deutlich eingetrübt, zumal die Kurse sowohl unter ihrer 200- als auch unter der 38-Tage-Linie notieren. Da sich somit keine Long-Engagements aufdrängen, ist es nicht weiter tragisch, dass es ab dem 7. Mai 2015 keine Tracker-Zertifikate mehr gibt.

Marc Nitzsche ist Herausgeber des Rohstoff-Trader.

Der obige Text spiegelt die Meinung der jeweiligen Autoren wider. Instock übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche rechtliche oder sonstige Ansprüche aus.

 

Anzeige


 


 
 
 
 
 
 
 
       
     


© 1999 - 2016 by instock.de | Mediadaten | Impressum