21.09.2018 - 06:27 | Lesezeichen | Startseite | Newsletter | Suche | Kontakt | Seite drucken | Sitemap   
 
   

Wo Sie neue
Boom-Börsen finden?!

 

  Geheime Aktien-Gewinnstrategie?!

      Menü

    Home

      Wissen

      Börsen-ABC
      Anlegerrecht


        Twitter & Facebook

        



Anzeige  


 

Suche

 


Kursabfrage

 



 
Kunst im Frühling


 


 

 

 

Achtung Urlaubszeit

Montag, 8. Juni 2015 um 08:57

Von Frank Sterzbach

In den vergangenen Wochen verlor der Dax in der Spitze mehr als 1.000 Punkte. Keine Frage: Der deutsche Leitindex befindet sich derzeit im Korrektur-Modus. Die Sorgen überwiegen. Insbesondere die Griechenlandkrise trieb den Dax in den vergangenen Tagen um. Der griechischen Regierung läuft die Zeit immer mehr davon. Eigentlich hätte Athen am Freitag eine Rückzahlung in Höhe von 300 Millionen Euro an den Internationalen Währungsfonds (IWF) leisten sollen. Der IWF gewährte jedoch Zahlungsaufschub – nun soll Griechenland bis Monatsende insgesamt eine Summe von 1,6 Milliarden Euro zurückzahlen. Kurzum: Dieses Thema dürfte den Markt alsbald wieder belasten.

Weitere Turbulenzen?

Für ein wenig Aufmunterung sorgte der US-Arbeitsmarktbericht für Mai. Insgesamt schuf die US-Wirtschaft außerhalb der Landwirtschaft 280.000 neue Arbeitsstellen. Prognostiziert wurden nur 226.000 – hierbei wurden die Erwartungen der Ökonomen also übertroffen. Die Arbeitslosenquote stieg indes leicht von 5,4 auf 5,5 Prozent.

Wie geht es nun weiter beim Dax? Nach den nicht zu knappen Kursverlusten der vergangenen Wochen ist eine kurzfristige Erholungsbewegung durchaus möglich. Allerdings ist Vorsicht derzeit ein guter Ratgeber – wir rechnen in den Sommermonaten mit weiteren Turbulenzen. Ein Rückfall bis zur 200-Tage-Linie bei 10.500 Punkten schließen wir in den kommenden Monaten keineswegs aus.

Seien Sie auf der Hut!

Ferienzeit. Doch die Börse kennt keinen Urlaub. Sollten Sie also über mehrere Tage verreisen, ist es ratsam, vorher die Stoppkurse in Ihrem Depot zu überprüfen. Gerade in den Sommermonaten neigt der Aktienmarkt zu größeren Schwankungen. Was eben auch mit der Urlaubszeit zu tun hat, in der die Handelsvolumina in der Regel sinken – somit kann bereits eine kleinere Order Kurse bewegen. Insbesondere im August und im September sollten Sie als Aktien-Anleger auf der Hut sein. Denn diese beiden Monate sind laut Statistik der letzten Jahrzehnte die schlechtesten eines Börsenjahres. Welche Aktie derzeit interessant ist, lesen Sie in der aktuellen Ausgabe von „Finanzen & Börse“.

Frank Sterzbach ist Chefredakteur des Börsenbriefes "Finanzen & Börse" – ein wöchentlich erscheinender Gratis-Newsletter mit Informationen rund um die Themen Geldanlage, Börse und Finanzen. Unter www.finanzenundboerse.de kann der Börsenbrief kostenlos und unverbindlich abonniert werden.

Der obige Text spiegelt die Meinung der jeweiligen Autoren wider. Instock übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche rechtliche oder sonstige Ansprüche aus.

 

Anzeige


 


 
 
 
 
 
 
 
       
     


© 1999 - 2018 by instock.de | Mediadaten | Impressum | Datenschutz