18.11.2017 - 16:30 | Lesezeichen | Startseite | Newsletter | Suche | Kontakt | Seite drucken | Sitemap   
 
   

Wo Sie neue
Boom-Börsen finden?!

 

  Geheime Aktien-Gewinnstrategie?!

      Menü

    Home

      Wissen

      Börsen-ABC
      Anlegerrecht


        Twitter & Facebook

        



Anzeige  


 

Suche

 


Kursabfrage

 



 
Kunst im Frühling


 


 

 

 

EZB – Einer zieht blank

Dienstag, 15. Mrz 2016 um 12:43

Von Bernd Niquet

Meine Güte, denke ich, war das denn nun wirklich noch nötig, die Zinsen ganz auf Null zu setzen?

Ich halte den ganzen Ansatz für generell verfehlt. Die Geldpolitik ist wie ein Faden, mit ihr kann man etwas herunterziehen, aber niemals anschieben.

Und in einem Land wie Deutschland mit den schrecklichen Erfahrungen von 1923 absichtlich Inflation produzieren zu wollen, ist wie eine Gaslieferung nach Israel.

Viele sagen jetzt, die EZB habe damit ihr Pulver komplett verschossen. Ist das richtig?

Ich denke ja.

Richtig ist aber auch, dass heute nicht mehr mit Pulver geschossen wird.

Wenn es wirklich hart auf hart kommt, kann die EZB alles aufkaufen, was es gibt, bis hin zum letzten Brühwürfel.

Sie kann, wenn wir das Psychologische einmal außen vor lassen, jede Krise erfolgreich bekämpfen. Einen Aufschwung herbeiführen kann sie jedoch nicht.

Anregungen oder Kritik bitte an Bernd Niquet.

 

******* DAS ENDE EINES LANGEN ZYKLUS *** NEUES BUCH *******

Bernd Niquet, „IN TIEFSTEN SCHICHTEN“, Engelsdorfer Verlag, Leipzig 2015, 327 Seiten, 16 Euro, ISBN 978-3-95744-926-9.

Am besten portofrei direkt beim Verlag bestellen: www.engelsdorfer-verlag.de/db/autorwerke.php

Der obige Text spiegelt die Meinung der jeweiligen Autoren wider. Instock übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche rechtliche oder sonstige Ansprüche aus.

 

Anzeige


 


 
 
 
 
 
 
 
       
     


© 1999 - 2016 by instock.de | Mediadaten | Impressum