10.12.2018 - 03:10 | Lesezeichen | Startseite | Newsletter | Suche | Kontakt | Seite drucken | Sitemap   
 
   

Wo Sie neue
Boom-Börsen finden?!

 

  Geheime Aktien-Gewinnstrategie?!

      Menü

    Home

      Wissen

      Börsen-ABC
      Anlegerrecht


        Twitter & Facebook

        



Anzeige  


 

Suche

 


Kursabfrage

 



 
Kunst im Frühling


 


 

 

 

 

Fragwürdiger Megatrend

Dienstag, 4. April 2017 um 09:11

Von Stephan Feuerstein
Man muss geteilter Meinung darüber sein, welche Investments ethisch vertretbar sind und welche nicht. Speziell bei Aktien der Waffenindustrie gibt es immer wieder Diskussionen, ob man diesen Bereich durch ein Investment unterstützt beziehungsweise ob dies vertretbar ist. Letztendlich muss dies jeder für sich selbst entscheiden, ob man möglichen attraktiven Signalen bei solchen Titeln folgt oder es eben lässt. Um der einen oder anderen Zuschrift etwas vorzubeugen, empfehle ich an dieser Stelle definitiv nicht, in diesen Industriezweig zu investieren, sondern versuche nur, ein paar politische Veränderungen einzuordnen!

Es ist viele Jahre her, dass die rot-grüne Regierung das „Erneuerbare Energien Gesetz“ beschlossen hatte, das zu einem wahren Boom der Photovoltaik-Industrie geführt hat. Dies ist ein schönes Beispiel dafür, dass man bei politischen Signalen etwas über den Tellerrand hinausdenken sollte, so dass sich oftmals lukrative Bewegungen erkennen lassen.

Trump und die NATO

Keine Neuigkeit ist die Einstellung des neuen US-Präsident Donald Trump, der er es ungerecht findet, dass die Mitglieder der NATO von der militärischen Stärke der USA profitieren. Vereinbart war schließlich, dass jedes NATO-Mitglied zwei Prozent seines Bruttoinlandsproduktes in das Militär investiert. Momentan machen dies allerdings nur ganz wenige Staaten. Sollte dieser „Aufrüsttrend“ vollzogen werden, dürfte die Waffenindustrie einen ordentlichen Schub erfahren. Interessanterweise möchte Trump im Gegenzug aber die US-Ausgaben für das Militär nicht kürzen (was ein logischer Schluss in dieser Argumentation wäre), sondern hat diesen Etat sogar noch erhöht. Insgesamt ist aber vor allem die atemberaubende Größe dieser unscheinbaren zwei Prozent, die absolut viele Milliarden Euro ausmacht, ein bislang noch nicht so ganz beachteter Impuls – sofern die einzelnen Staaten nun tatsächlich diese Vorgabe erfüllen möchten.

Wie bereits eingangs erwähnt, stellt dies nur ein Gedankenspiel dar. An den Fakten wird man leider nichts ändern können, die offensichtlich zu einer Ausweitung der Militärausgaben führen dürften. Letztendlich bleibt es aber immer noch jedem selbst überlassen, ob man so einem Trend mit seinen Investments folgen möchte oder nicht!

Stephan Feuerstein ist Chefredakteur des Börsenbriefes "Hebelzertifikate-Trader". Weitere Informationen zum Börsenbrief finden sie hier.

Der obige Text spiegelt die Meinung der jeweiligen Autoren wider. Instock übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche rechtliche oder sonstige Ansprüche aus.

 

Anzeige


 


 
 
 
 
 
 
 
       
     


© 1999 - 2018 by instock.de | Mediadaten | Impressum | Datenschutz