13.12.2018 - 21:14 | Lesezeichen | Startseite | Newsletter | Suche | Kontakt | Seite drucken | Sitemap   
 
   

Wo Sie neue
Boom-Börsen finden?!

 

  Geheime Aktien-Gewinnstrategie?!

      Menü

    Home

      Wissen

      Börsen-ABC
      Anlegerrecht


        Twitter & Facebook

        



Anzeige  


 

Suche

 


Kursabfrage

 



 
Kunst im Frühling


 


 

 

 

 

Wochenbilanz TecDax

Freitag, 21. Juli 2017 um 22:33

(Instock) Richtungsloser Handel in dünner Höhenluft – im Wochenvergleich büßte der TecDax 24 Zähler ein. Schlußstand: 2.275 Punkte. Noch einmal zur Erinnerung: Das am 2. Juni erreichte Allzeithoch befindet sich bei 2.329,18 Punkten – das TecDax-Wochenhoch bei 2.311 Punkten. Im zweiten Quartal erhöhte die Software AG (37,61 Euro) den Gewinn von 36,7 auf 40,2 Millionen Euro. Vor Zinsen und Steuern (EBIT) legte der Gewinn von 43,3 auf 48,1 Millionen Euro zu. Der Umsatz stieg nur dank eines besseren Wartungsgeschäftes von 203,4 auf 207,4 Millionen Euro. Im Gesamtjahr soll die Marge für den bereinigten Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITA) statt 30,5 bis 31,5 Prozent nun 31,0 bis 32,0 Prozent erreichen (2016: 31,2 Prozent). Gestiegene operative Kosten ließen den von Sartorius (87,91 Euro) im zweiten Quartal erzielten Gewinn von 39,8 auf 36,6 Millionen Euro schrumpfen. Das EBIT sank von 60,0 auf 56,8 Millionen Euro. Der Umsatz legte von 323,5 auf 361,0 Millionen Euro zu. Die Prognose des Pharmaindustrie- und Laborzulieferers für das Gesamtjahr bleibt unverändert. Kepler Cheuvreux erhöhte das Kursziel von Siltronic (86,83 Euro) von 84 auf 100 Euro und bestätigte die Kaufempfehlung. Am Donnerstag erreichte der Waferhersteller bei 88,77 Euro ein weiteres Allzeithoch.

Der Quartalsgewinn des Netzwerkausrüsters ADVA (6,54 Euro) brach von 9,81 auf 4,52 Millionen Euro ein – in der Vorjahresperiode hatte eine Steuererstattung das Ergebnis aufpoliert. Der Vorsteuergewinn (EBT) legte von 5,14 auf 6,58 Millionen Euro zu, der operative Gewinn dank reduzierter Kosten von 3,08 auf 8,09 Millionen Euro. Der Umsatz schrumpfte von 157,2 auf 144,2 Millionen Euro. Im laufenden Quartal sollen 120 bis 130 Millionen Euro umgesetzt werden. Hauck & Aufhäuser degradierte die Aktie daraufhin von „kaufen“ auf „verkaufen“ und senkte das Kursziel von 12 auf 6 Euro. In der kommenden Woche wollen Aixtron (Dienstag), Telefonica Deutschland (Mittwoch), Dialog, Drägerwerk, Qiagen (Donnerstag), Nemetschek und Siltronic (Freitag) ihre Bücher öffnen.

Nutzen Sie auch unser Börsen-Lexikon.

 

Anzeige


 


 
 
 
 
 
 
 
       
     


© 1999 - 2018 by instock.de | Mediadaten | Impressum | Datenschutz