22.09.2018 - 05:38 | Lesezeichen | Startseite | Newsletter | Suche | Kontakt | Seite drucken | Sitemap   
 
   

Wo Sie neue
Boom-Börsen finden?!

 

  Geheime Aktien-Gewinnstrategie?!

      Menü

    Home

      Wissen

      Börsen-ABC
      Anlegerrecht


        Twitter & Facebook

        



Anzeige  


 

Suche

 


Kursabfrage

 



 
Kunst im Frühling


 


 

 

 

Wochenbilanz TecDax

Freitag, 28. Juli 2017 um 22:30

(Instock) Nach einer Achterbahnfahrt büßte der TecDax in der vergangenen Börsenwoche 17 Zähler ein. Schlußstand: 2.258 Punkte. Siltronic (87,08 Euro) vervielfachte den Gewinn im zweiten Quartal von 0,9 auf 35,2 Millionen Euro. Vor Zinsen und Steuern (EBIT) sprang der Gewinn von 6,0 auf 43,4 Millionen Euro. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) legte, wie bereits Mitte Juli berichtet, von 35,1 auf 72,7 Millionen Euro zu, der Umsatz von 229,6 auf 283,1 Millionen Euro. Aktionäre von Drillisch (57,00 Euro) haben wie erwartet auf einer außerordentlichen Hauptversammlung grünes Licht für die Übernahme durch United Internet (51,66 Euro) gegeben. Im zweiten Quartal verlor Telefónica Deutschland (4,37 Euro) 40 Millionen Euro. In der entsprechenden Vorjahresperiode hatte die Mobilfunkgesellschaft dank des Verkaufs von Sendemasten (352 Millionen Euro) 252 Millionen Euro verdient. Im operativen Geschäft ohne Berücksichtigung von Abschreibungen und Sonderposten legte der Gewinn von 453 auf 472 Millionen Euro zu. Der Umsatz sank von 1,83 auf 1,77 Milliarden Euro.

Analysten der NordLB stuften Sartorius (80,95 Euro) von „halten“ auf „verkaufen“ ab und senkten das Kursziel von 80 auf 75 Euro. Warburg Research hob das Kursziel dagegen von 88 auf 100 Euro an und bestätigte die Kaufempfehlung. LED-Produktionsanlagenbauer Aixtron (7,35 Euro) erhöhte den Quartalsverlust von 11,1 auf 11,4 Millionen Euro. Vor Zinsen und Steuern (EBIT) stieg das Minus von 11,2 auf 11,3 Millionen Euro. Der Umsatz legte von 34,1 auf 60,6 Millionen Euro zu. Im Gesamtjahr soll statt 180 bis 210 Millionen nun 210 bis 230 Millionen Euro umgesetzt werden. Im zweiten Quartal steigerte Nemetschek (69,42 Euro) den Gewinn von 13,7 auf 14,1 Millionen Euro. Vor Steuern (EBT) schrumpfte der Gewinn von 19,9 auf 19,7 Millionen Euro, das EBIT von 20,2 auf 19,9 Millionen Euro. Der Umsatz legte von 83,8 auf 97,7 Millionen Euro zu. Die Prognose des Architektur- und Bausoftwareentwicklers für das Gesamtjahr bleibt unverändert. Branchenkollege RIB Software will am kommenden Montag seine Bücher öffnen, Pfeiffer Vacuum am Mittwoch. Für Donnerstag haben sich Compugroup, Medigene, Morphosys und Nordex angekündigt. Tags darauf folgt S&T.

Nutzen Sie auch unser Börsen-Lexikon.

 

Anzeige


 


 
 
 
 
 
 
 
       
     


© 1999 - 2018 by instock.de | Mediadaten | Impressum | Datenschutz