21.05.2018 - 16:46 | Lesezeichen | Startseite | Newsletter | Suche | Kontakt | Seite drucken | Sitemap   
 
   

Wo Sie neue
Boom-Börsen finden?!

 

  Geheime Aktien-Gewinnstrategie?!

      Menü

    Home

      Wissen

      Börsen-ABC
      Anlegerrecht


        Twitter & Facebook

        



Anzeige  


 

Suche

 


Kursabfrage

 



 
Kunst im Frühling


 


 

 

 

Dax: SAP schwach

Dienstag, 30. Januar 2018 um 15:43

(Instock) Der Dax büßt gegen 15.40 Uhr 112 Zähler auf 13.212 Punkte ein. Ein Euro kostet 1,2435 US-Dollar, eine Feinunze Gold 1.346 Dollar.

Im Blickpunkt

Citigroup reduzierte das Kursziel der Telekom (- 1,3 Prozent auf 14,28 Euro) von 16,50 auf 15,50 Euro und bestätigte die Einstufung „neutral“.

Unter Druck bleibt HeidelbergCement (- 1,2 Prozent auf 87,66 Euro).

Ein Erholungsversuch von Infineon (- 0,8 Prozent auf 23,70 Euro) scheiterte.

Für 2,4 Milliarden US-Dollar will SAP (- 1,5 Prozent auf 90,68 Euro) den kalifornischen Miet-Vertriebssoftwareanbieter Callidus Software übernehmen. Je Aktie werden 36,00 Dollar geboten. Am Montag hatte Callidus mit 32,70 Dollar geschlossen. Im Schlußquartal 2017 steigerte SAP den Gewinn von 1,53 auf 1,87 Milliarden Euro. Der Vorsteuergewinn (EBT) legte von 1,96 auf 2,06 Milliarden Euro zu, der operative Gewinn von 1,95 auf 1,96 Milliarden Euro. Im Vergleich zur Vorjahresperiode kletterte der Umsatz von 6,72 auf 6,80 Milliarden Euro, der darin enthaltene Umsatz mit Mietsoftware von 827 auf 995 Millionen Euro. 2017 legte der Gewinn von 3,63 auf 4,06 Milliarden Euro zu, der operative Gewinn schrumpfte von 5,14 auf 4,88 Milliarden Euro. Der Umsatz stieg von 22,06 auf 23,46 Milliarden Euro. Im laufenden Jahr sollen 24,6 bis 25,1 Milliarden Euro umgesetzt und vor Sonderposten operativ 7,3 bis 7,5 Milliarden Euro (2017: 6,77 Milliarden Euro) verdient werden.

Die Deutsche Bank (- 3,0 Prozent auf 15,02 Euro) verkrümelt sich wieder unter die bei 15,40 Euro verlaufende 200-Tage-Linie.

Montagsschlußlicht Commerzbank (- 0,2 Prozent auf 13,39 Euro) tauchte auf und inzwischen weiter ab.

Energieversorger RWE (- 3,0 Prozent auf 16,29 Euro) beschleunigt nach eintägiger Gegenbewegung seine Talfahrt. Experten von Jefferies degradierten die Aktie von „kaufen“ auf „halten“ und senkten das Kursziel von 22,10 auf 15,00 Euro.

Eon (8,55 Euro) verliert 0,4 Prozent.

Gewinner

1. FMC + 0,58 Prozent (Kurs: 92,92 Euro)
2. Beiersdorf + 0,25 Prozent (Kurs: 95,60 Euro)
3. Siemens + 0,23 Prozent (Kurs: 121,34 Euro)

Verlierer

1. RWE - 3,04 Prozent (Kurs: 16,29 Euro)
2. Deutsche Bank - 3,03 Prozent (Kurs: 15,02 Euro)
3. VW - 1,66 Prozent (Kurs: 179,06 Euro)

 

Nutzen Sie auch unser Börsen-Lexikon.

 

Anzeige


 


 
 
 
 
 
 
 
       
     


© 1999 - 2016 by instock.de | Mediadaten | Impressum