21.05.2018 - 09:19 | Lesezeichen | Startseite | Newsletter | Suche | Kontakt | Seite drucken | Sitemap   
 
   

Wo Sie neue
Boom-Börsen finden?!

 

  Geheime Aktien-Gewinnstrategie?!

      Menü

    Home

      Wissen

      Börsen-ABC
      Anlegerrecht


        Twitter & Facebook

        



Anzeige  


 

Suche

 


Kursabfrage

 



 
Kunst im Frühling


 


 

 

 

Dax: ProSiebenSat1 obenauf

Donnerstag, 22. Februar 2018 um 15:49

(Instock) Erneutes Gerangel um 12.400 Punkte – gegen 15.50 Uhr büßt der Dax 90 Zähler auf 12.380 Punkte ein. Bisheriges Tagestief: 12.287 Punkte. Ein Euro kostet 1,2327 US-Dollar, eine Feinunze Gold 1.327 Dollar.

Im Februar hat sich die Stimmung in der deutschen Wirtschaft im Vergleich zum Vormonat eingetrübt. Der vom Ifo Institut für Wirtschaftsforschung ermittelte Geschäftsklima-Index schrumpfte von 117,6 auf 115,4 Punkte. Experten hatten 117,0 Punkte erwartet.

Im Blickpunkt

Barclays erhöhte das Kursziel der Börse AG (unverändert 108,10 Euro) von 106 auf 121 Euro und bestätigte die Empfehlung „übergewichten“.

Im Schlußquartal verdiente die Deutsche Telekom (- 3,3 Prozent auf 12,85 Euro) 1,33 Milliarden Euro – in der Vorjahresperiode waren 2,12 Milliarden Euro verlorengegangen. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) schrumpfte von 4,85 auf 4,70 Milliarden Euro, der Umsatz von 19,54 auf 19,16 Milliarden Euro. 2017 legten der Gewinn von 2,68 auf 3,46 Milliarden Euro, das EBITDA von 22,54 auf 23,97 Milliarden Euro und der Umsatz von 73,10 auf 74,95 Milliarden Euro zu. Die Dividende wird von 0,60 auf 0,65 Euro je Aktie erhöht. Im laufenden Jahr soll das um Sonderposten bereinigte EBITDA von 22,23 auf rund 23,2 Milliarden Euro steigen.

Credit Suisse stufte Adidas (- 0,2 Prozent auf 180,40 Euro) von „neutral“ auf „outperform“ hoch. Kursziel: 223 Euro (zuvor 180 Euro).

Henkel (+ 2,0 Prozent auf 108,50 Euro) erhöhte den Gewinn im vierten Quartal von 399 auf 739 Millionen Euro. Der Vorsteuergewinn (EBT) legte von 516 auf 631 Millionen Euro zu, der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 526 auf 643 Millionen Euro. Der Umsatz kletterte von 4,86 auf 4,89 Milliarden Euro. Im Gesamtjahr stieg der Gewinn von 2,09 auf 2,54 Milliarden Euro, das EBIT von 2,78 auf 3,06 Milliarden Euro und der Umsatz von 18,71 auf 20,03 Milliarden Euro. Die Dividende wird von 1,62 auf 1,79 Euro je Vorzugsaktie erhöht. 2018 sollen der Umsatz um 2 bis 4 Prozent und die um Sonderposten bereinigte EBIT-Marge von 17,3 auf mehr als 17,5 Prozent zulegen.

Chipproduzent Infineon (- 0,8 Prozent auf 22,19 Euro) rutscht im Umfeld der Hauptversammlung weiter ab.

Der im vierten Quartal 2017 von ProSiebenSat1 (+ 3,1 Prozent auf 32,11 Euro / 200-Tage-Linie bei 31,38 Euro) erzielte Gewinn schrumpfte von 174 auf 167 Millionen Euro, der Vorsteuergewinn (EBT) von 257 auf 238 Millionen Euro. Vor Zinsen und Steuern (EBIT) legte der Gewinn von 307 auf 333 Millionen Euro zu. Der Umsatz zog von 1,25 auf 1,32 Milliarden Euro an. 2017 stieg der Gewinn von 402 auf 471 Millionen Euro. Das EBT sank von 658 auf 646 Millionen Euro, das EBIT legte von 777 auf 820 Millionen Euro zu. Der Umsatz kletterte von 3,80 auf 4,08 Milliarden Euro. Für 2017 will der Medienkonzern 1,93 Euro Dividende je Aktie ausschütten (2016: 1,90 Euro).

Münchener Rück (- 0,8 Prozent auf 182,35 Euro) testet die bei 182,16 Euro verlaufende 200-Tage-Linie. Bisheriges Tagestief: 182,15 Euro.

Gewinner

1. ProSiebenSat1 + 3,11 Prozent (Kurs: 32,11 Euro)
2. Henkel + 2,02 Prozent (Kurs: 108,50 Euro)
3. BASF + 0,27 Prozent (Kurs: 87,73 Euro)

Verlierer

1. Telekom - 3,27 Prozent (Kurs: 12,85 Euro)
2. HeidelbergCement - 1,48 Prozent (Kurs: 82,56 Euro)
3. Deutsche Bank - 1,35 Prozent (Kurs: 13,40 Euro)

 

Nutzen Sie auch unser Börsen-Lexikon.

 

Anzeige


 


 
 
 
 
 
 
 
       
     


© 1999 - 2016 by instock.de | Mediadaten | Impressum