22.10.2018 - 20:51 | Lesezeichen | Startseite | Newsletter | Suche | Kontakt | Seite drucken | Sitemap   
 
   

Wo Sie neue
Boom-Börsen finden?!

 

  Geheime Aktien-Gewinnstrategie?!

      Menü

    Home

      Wissen

      Börsen-ABC
      Anlegerrecht


        Twitter & Facebook

        



Anzeige  


 

Suche

 


Kursabfrage

 



 
Kunst im Frühling


 


 

 

 

Wochenbilanz TecDax

Freitag, 2. Mrz 2018 um 22:26

(Instock) Nach einer dreitägigen Berg- und anschließenden Talfahrt verlor der TecDax im Wochenvergleich 121 Zähler. Schlußstand: 2.482 Punkte. Dialog Semiconductor (23,58 Euro) erhöhte den Gewinn im vierten Quartal 2017 dank der US-Steuerreform von 52,1 auf 81,9 Millionen US-Dollar. Der im operativen Geschäft erzielte Gewinn stieg von 74,2 auf 75,4 Millionen Dollar, der Umsatz – wie bereits Anfang Januar veröffentlicht – von 364,7 auf 463,5 Millionen Dollar. 2017 brach der Gewinn von 258,1 auf 169,4 Millionen Dollar ein, der operative Gewinn von 309,8 auf 187,0 Millionen Dollar. Der Umsatz kletterte von 1,20 auf 1,35 Milliarden Dollar. Im laufenden ersten Quartal will der Apple-Zulieferer 330 bis 360 Millionen Dollar (1. Quartal 2017: 271,0 Millionen Dollar) umsetzen. Credit Suisse reduzierte das Kursziel von 29 auf 27 Euro und bestätigte die Einstufung „neutral“. Analysten der Commerzbank degradierten Pfeiffer Vacuum (143,70 Euro) von „kaufen“ auf „halten“ und senkten das Kursziel von 180 auf 161 Euro. 2017 sank der von Nordex (8,94 Euro) erzielte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) ohne Berücksichtigung von Sonderposten von 285,5 auf 242 Millionen Euro. Der Umsatz schrumpfte von 3,4 auf 3,08 Milliarden Euro. Das vollständige Zahlenwerk will der Windkraftanlagenbauer Ende März veröffentlichen. Evotec (13,51 Euro) entfernte sich vom Widerstand bei 15,01 Euro (200-Tage-Linie). Das neueste Allzeithoch von Sartorius (105,70 Euro) befindet sich bei 115,40 Euro.

Im vierten Quartal 2017 erhöhte Aixtron (15,46 Euro) den Gewinn dank des Verkaufs der ALD/CVD-Produktlinie von 6,4 auf 27,2 Millionen Euro. Vor Zinsen und Steuern (EBIT) legte der Gewinn von 7,9 auf 24,4 Millionen Euro zu. Der Umsatz schrumpfte von 89,8 auf 54,1 Millionen Euro. Im Gesamtjahr verdiente der LED-Produktionsanlagenbauer 6,5 Millionen Euro (2016: -24,0 Millionen Euro), das EBIT erreichte 4,9 Millionen Euro (2016: -21,4 Millionen Euro). Der Umsatz zog von 196,5 auf 230,4 Millionen Euro an. 2018 sollen 230 bis 260 Millionen Euro umgesetzt werden (Umsatz 2017 ohne ALD/CVD-Produktlinie: 191,6 Millionen Euro) und die EBIT-Marge 5 bis 10 Prozent erreichen. Im Schlußquartal brach der von Freenet (25,70 Euro) erzielte Gewinn auch aufgrund einer höheren Steuerbelastung von 54,4 auf 26,7 Millionen Euro ein. Das EBIT schrumpfte von 87,1 auf 69,9 Millionen Euro, das EBITDA von 127,1 auf 119,1 Millionen Euro. Der Umsatz legte von 938,3 auf 949,9 Millionen Euro zu. 2017 kletterten der Gewinn des Mobilfunkproviders von 216,4 auf 275,6 Millionen Euro, das EBIT von 298,8 auf 373,0 Millionen Euro, das EBITDA von 438,8 auf 541,2 Millionen Euro und der Umsatz von 3,36 auf 3,51 Milliarden Euro. Für das vergangene Jahr wird die Dividende von 1,60 auf 1,65 Euro je Aktie erhöht. 2018 sollen der Umsatz stagnieren und das EBITDA vor Sonderposten (2017: 408,0 Millionen Euro) 410 bis 430 Millionen Euro erreichen. In der kommenden Woche wollen lediglich Siltronic und Drägerwerk bereits veröffentlichte Bilanzfragmente ergänzen.

 

Nutzen Sie auch unser Börsen-Lexikon.

 

Anzeige


 


 
 
 
 
 
 
 
       
     


© 1999 - 2018 by instock.de | Mediadaten | Impressum | Datenschutz