19.08.2018 - 10:20 | Lesezeichen | Startseite | Newsletter | Suche | Kontakt | Seite drucken | Sitemap   
 
   

Wo Sie neue
Boom-Börsen finden?!

 

  Geheime Aktien-Gewinnstrategie?!

      Menü

    Home

      Wissen

      Börsen-ABC
      Anlegerrecht


        Twitter & Facebook

        



Anzeige  


 

Suche

 


Kursabfrage

 



 
Kunst im Frühling


 


 

 

 

New York: Netflix nicht zu bremsen

Mittwoch, 13. Juni 2018 um 22:25

(Instock) Nach einem verhaltenen Start büßte der Dow Jones-Index am Mittwoch zuletzt 120 Zähler auf 25.201 Punkte, der S&P 500 11 Zähler auf 2.776 Punkte ein. An der Technologiebörse Nasdaq gab der Composite-Index 8 Zähler auf 7.696 Punkte nach – neues Allzeithoch: 7.748,96 Punkte.

Die US-Notenbank erhöhte – wie allgemein erwartet – den Leitzins von 1,50 bis 1,75 Prozent auf 1,75 bis 2,00 Prozent. Zuletzt war der Zinssatz Mitte März angehoben worden. Zudem werden für 2018 zwei weitere Zinsanhebungen (zuvor eine) in Aussicht gestellt.

Die Rendite der richtungsweisenden 10-jährigen Staatsanleihe stieg auf 2,98 Prozent (+ 2 Stellen), die der 30-jährigen auf 3,10 Prozent (+ 1 Stelle). Ein Euro kostete 1,1789 Dollar, eine Feinunze Gold 1.299 Dollar.

Im Blickpunkt

Goldman Sachs erhöhte das Kursziel von Netflix (+ 4,4 Prozent auf 379,93 Dollar) von 390 auf 490 Dollar. Neues Allzeithoch: 384,24 Dollar.

Dropbox zog 2,7 Prozent auf 31,67 Dollar an.

Anfängliche Gewinnmitnahmen schüttelte Tesla (+ 0,6 Prozent auf 344,78 Dollar) ab.

Apple büßte 0,8 Prozent auf 190,70 Dollar ein.

Freundlich notierten Intel (+ 0,4 Prozent auf 55,03 Dollar) und AMD (+ 3,0 Prozent auf 16,32 Dollar).

Snap (+ 1,5 Prozent auf 13,62 Dollar) kletterte weiter.

Dagegen rutschte Yelp 3,7 Prozent auf 41,05 Dollar ab.

Anschlußkäufe schoben Twitter auf 44,07 Dollar (+ 1,3 Prozent).

 

Nutzen Sie auch unser Börsen-Lexikon.

 

Anzeige


 


 
 
 
 
 
 
 
       
     


© 1999 - 2018 by instock.de | Mediadaten | Impressum | Datenschutz