24.06.2024 - 14:53 | Lesezeichen | Startseite | Newsletter | Suche | Kontakt | Seite drucken | Sitemap   
 
   

Wo Sie neue
Boom-Börsen finden?!

 

  Geheime Aktien-Gewinnstrategie?!

      Menü

    Home

      Wissen

      Börsen-ABC
      Anlegerrecht


        Twitter & Facebook

        



Anzeige  


 

Suche

 


Kursabfrage

 



 
Kunst im Frühling


 


 

 

 

 

Das Verschwinden von Wahrheit und Wirklichkeit

Donnerstag, 8. Februar 2024 um 06:22

Von Bernd Niquet

Kann man eigentlich mit Logik und Recht eine Gehirnkrankheit angehen? Schauen wir einmal.

Wenn Menschen in einem Land im Namen der Demokratie gegen rechts demonstrieren, gibt es rein logisch betrachtet diese Demokratie gar nicht mehr, weil jedes Volk naturgemäß aus Linken und Rechten besteht.

Eine Demokratie wäre dann eine Linksautokratie und ein Körper nebst Gehirn einseitig gelähmt.

Der AfD wird Ungeheuerliches vorgeworfen, nämlich Nationalsozialisten zu sein, Nazis, doch erstaunlicherweise ist die AfD die einzige Partei im Land, die das Thema Migration rechtsstaatlich angehen will.

Das heißt: Schließung und Kontrolle der Grenzen, Zurückweisung illegaler Einwanderer, Rückführung abgelehnter und krimineller Asylbewerber und jener, die kein Aufenthaltsrecht haben.

Alle anderen Parteien und alle Regierungen seit 2015 von CDU, SPD, FDP und Grünen haben hingegen seit 2015 sämtliche Gesetze und Regelungen im Zusammenhang mit Migration und Asyl gebrochen, die Dublin-Vereinbarung, das Schengen-Abkommen, das Asylgesetz und vor allem auch § 16a des Grundgesetzes.

Für mich sind diejenigen, die Gesetze nicht befolgen, Straftäter. Das sagt die Logik und ich entnehme es auch rein sprachlich so dem Duden.

Und was ist mit denjenigen, die entgegen den Regelungen des Grundgesetzes handeln? Sie handeln grundgesetzwidrig, auch hier lässt schon die Syntax keine andere Möglichkeit zu.

Sind sie damit jedoch auch grundgesetz- beziehungsweise verfassungsfeindlich? Nach meinem Gefühl würde ich jemanden, der einmal und vielleicht sogar manchmal gegen einen Artikel des Grundgesetzes verstoßen hat, nicht so bezeichnen.

Doch wenn ein ganzes Bündel von Leuten über Jahre hinweg konsequent gegen zentrale Regelungen des Grundgesetzes verstoßen, wüsste ich nicht, wie man umhin kommt, sie als verfassungsfeindlich zu bezeichnen.

Derartige Menschen sind Feinde unseres Grundgesetzes. Und sollte es dazu Widersprüche gibt, würde ich sie gerne hören.

Genauso, wie ich ja gerne einmal erfahren möchte, was eigentlich rechtsextrem und rechtsradikal bedeuten soll? Zudem ich niemals je irgendwo vernommen habe, dass es in Deutschland verboten ist, extrem oder radikal zu sein.

Verfassungsfeindlich zu sein ist hingegen klar definiert und verboten.

Und es gibt noch eine weitere Frage, die mich umtreibt. Wenn es doch so leicht ist, gegen Nazis zu demonstrieren, warum haben die Juden das damals nicht gemacht?

Sind sie somit also selbst schuld an ihrem Schicksal? Oder stimmt hier etwas anderes nicht an der Argumentation?

Was hingegen Massenvergewaltigungen sind, weiß heute jeder. Denn touristische Erlebnisse sind das wohl eher nicht für eine Frau, wenn mehrere Araber über sie herfallen?

Es ist das erste Mal in meinem Leben, dass ich auf die Mafia setze.

Wirklich erstaunlich, die Wölfe werden bei uns beschützt, unsere Schäfchen hingegen nicht.

Und wer die Wahrheit sagt, kann bei falschem Zungenschlag ins Gefängnis wandern. Unsere Justiz ist nämlich unabhängig.

Wäre sie jedoch auch unabhängig vom Volk, wäre das dann nicht eine Volksverhetzung durch die Richter?

Ich flehe euch an, ich flehe euch an, tut mir nicht weh, lasst mich gehen.

Tränen.

Lange habe ich mich gesträubt gegen die Diagnose, doch heute gebe ich Markus Krall Recht, bei uns grassiert eine Gehirnkrankheit.

 

Anregungen oder Kritik bitte an Bernd Niquet

 

******* Von Bernd Niquet ist ein n e u e s Buch erschienen *******

Bernd Niquet, „Jenseits des Geldes. NEUNTER TEIL“, Engelsdorfer Verlag, Leipzig 2023, 648 Seiten, 23,50 Euro

Am besten portofrei direkt beim Verlag bestellen: www.engelsdorfer-verlag.de

oder bei Amazon


 alt= 

Eigentlich war ich vollkommen sicher, dass jetzt die Zeit dieser ganzen Auseinandersetzungen hinter mir lag. Deswegen hatte ich auch extra meine Mietrechtschutzversicherung gekündigt.

Dann habe ich aber doch einmal in die Betriebskostenabrechnung hineingeschaut und musste unwillkürlich rechnen. 29.220 Euro im Jahr 2018 für die Reinigung der Treppen und Flure, das sind 93 Euro pro Haus pro Woche. Ich würde das jeweils in zehn Minuten schaffen, doch selbst wenn die ungelernte Hilfskraft zwanzig Minuten braucht, sind das 279 Euro Stundenlohn, den die Leiharbeitsfirma dafür einfährt.

Wer dabei nicht an Sizilien denkt, kann eigentlich nicht mehr voll bei Verstand sein. Doch genau das traf ja zu. Wo war ich hier nur hineingeraten?

Dem stand allerdings auf der Habenseite entgegen, dass ich höchstwahrscheinlich der einzige Mensch in unserem Land bin, dessen Leben durch die Corona-Pandemie nicht negativ tangiert wurde.

Und wenn diese Leute hier mich dann auch noch gut finden würden, dann hätte ich wirklich etwas falsch gemacht in meinem Leben.

Bernd Niquet ist Jahrgang 1956 und wohnt immer noch am letzten grünen Zipfel der Failed Stadt Berlin. Die ersten acht Teile von „Jenseits des Geldes“ sind ebenfalls im Engelsdorfer Verlag erschienen und zwar in den Jahren 2011, 2012, 2013 sowie 2018, 2019, 2020, 2021 und 2022.

Der obige Text spiegelt die Meinung der jeweiligen Autoren wider. Instock übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche rechtliche oder sonstige Ansprüche aus.

 

Anzeige


 


 
 
 
 
 
 
 
       
     


© 1999 - 2023 by instock.de | Mediadaten | Impressum | Datenschutz