22.09.2023 - 21:18 | Lesezeichen | Startseite | Newsletter | Suche | Kontakt | Seite drucken | Sitemap   
 
   

Wo Sie neue
Boom-Börsen finden?!

 

  Geheime Aktien-Gewinnstrategie?!

      Menü

    Home

      Wissen

      Börsen-ABC
      Anlegerrecht


        Twitter & Facebook

        



Anzeige  


 

Suche

 


Kursabfrage

 



 
Kunst im Frühling


 


 

 

 

 

Das muss unbedingt rückgängig gemacht werden

Donnerstag, 13. Juli 2023 um 06:38

Von Bernd Niquet

Vielen Leuten in der Ampel sowie dem dort angeschraubten Linksabbiegerpfeil CDU muss jetzt echt die Muffe gehen. Denn was erlaubt sich das Volk? Das Volk muckt auf. Und das muss jetzt natürlich unbedingt rückgängig gemacht werden.

Das Internet und die sozialen Medien, das geht so nicht, wo kommen wir da hin? Die Wahrheit wird schließlich nur in den öffentlich-rechtlichen und den assoziierten kommerziellen Kartellmedien verkündet. Alles andere muss infolgedessen rückgängig gemacht werden.

Schließlich sind wir doch eine Demokratie, doch wenn jetzt jeder sagen kann, was er denkt, haben wir ja plötzlich mehr Nazis als unsere Demokratie es vertragen kann.

Und selbst der Herr Merz von der CDU ist ja ausgeschert und hat gesagt, die Bürger müssten wieder Vertrauen in das Parlament haben. Damit hat er jedoch gemeinsame Sache mit der AfD gemacht, denn diese Demokratiefeinde sagen das ja auch. Deswegen muss die Aussage von Herrn Merz sofort rückgängig gemacht werden.

Und überhaupt, dass die Bürger Vertrauen in das Parlament haben müssen, davon steht ja überhaupt nichts in der Verfassung. Trotzdem müssen diese Gedanken sofort rückgängig gemacht werden.

Doch was ist nun, wenn die AfD jetzt immer stärker wird und sich das nicht rückgängig machen lässt? Dann müssen wir es eben wieder wie früher mit den Kommunisten machen und noch einmal den Reichstag anzünden.

Dann sind die es eben gewesen, diese Staatsstreichler von der AfD. Dann haben wir nach den Reichsbürgern sogar gleich den zweiten Staatsstreich verhindert. Und schwupps, sind auch die weg und einkassiert. Langsam füllt sich dann die Kassette.

Mit einem Schlag ist dann auch dieses unwoke „Dem Deutschen Volke“ endlich verschwunden.

Ein deutsches Volk gibt es zudem auch gar nicht mehr, wenigstens das ist schließlich bereits rückgängig gemacht worden.

Und wer nicht glauben will, dass dieser Sommer ein Hitzesommer von besonderem Ausmaß ist, der allein vom Klimawandel verursacht worden ist, muss sofort gemeldet werden. Da muss dann der gesamte gemeldete Mensch sofort rückgängig gemacht werden.

Ja, dieses ganze demokratiefeindliche Denken muss komplett rückgängig gemacht werden.

Denn Meinungsvielfalt bedeutet schließlich etwas Buntes. So etwas wie der Regenbogen. Meinungsvielfalt ist der Regenbogen. Und wer das nicht begreifen will oder kann, muss eben rückgängig gemacht werden.

Das sind die Sachzwänge der Geschichte. Die tun manchmal weh, sie sind aber unumgehbar.

 

Anregungen oder Kritik bitte an Bernd Niquet

 

******* Von Bernd Niquet ist ein n e u e s Buch erschienen *******

Bernd Niquet, „Jenseits des Geldes. ACHTER TEIL“, Engelsdorfer Verlag, Leipzig 2022, 632 Seiten, 23,50 Euro

Am besten portofrei direkt beim Verlag bestellen: www.engelsdorfer-verlag.de

oder bei Amazon


 

Kann man eigentlich durch einen Wohnungsumzug jünger werden? Vielleicht. Und gibt es so etwas wie einen Sinn des eigenen Lebens? Oder Dinge, die die Seele noch vor dem Tod zu erledigen hat? Schon schwieriger. Dabei hatte Goethe doch bereits den Chor der Engel singen lassen, dass derjenige, der sich immer strebend bemüht, erlöst werden kann. Die wichtigste Frage im Leben lautet dann aber wohl doch, was denn nun erfolgreicher weiterhilft, die eigene Intuition oder wissenschaftliche Erkenntnisse?

Bernd Niquet ist Jahrgang 1956 und wohnt am letzten grünen Zipfel der Failed Stadt Berlin. Die vorangegangenen sieben Teile von „Jenseits des Geldes“ sind ebenfalls im Engelsdorfer Verlag erschienen und zwar in den Jahren 2011, 2012, 2013 sowie 2018, 2019, 2020 und 2021.

Der obige Text spiegelt die Meinung der jeweiligen Autoren wider. Instock übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche rechtliche oder sonstige Ansprüche aus.

 

Anzeige


 


 
 
 
 
 
 
 
       
     


© 1999 - 2023 by instock.de | Mediadaten | Impressum | Datenschutz